Salzkammergut am Alpennordrand

Herrliche Berge, saubere Landschaft, saubere Luft und sauberes Trinkwasser in den klaren Seen und dazu noch freundliche Leute. Dies sind die auffallendsten Attribute, die einem nach einer Reise in das Salzkammergut in Erinnerung bleiben.

(Bilder: © Beat Eglin) Traunkirch am Traunsee

(Bilder: © Beat Eglin) Traunkirch am Traunsee

Das Salzkammergut liegt in den nördlichen Kalkalpen von Österreich, östlich von Salzburg. Es gehört zu den drei Bundesländern Oberösterreich, Salzburg und Steiermark und hat eine Fläche von 846 km². In Gmunden liegt der tiefste Punkt mit 430 Metern und vom höchsten Punkt, dem Kasberg (1’747 m), hat man einen herrlichen Panoramablick auf die Nordwände des Toten Gebirges. Zu den bekanntesten Orten gehören St. Wolfgang, Mondsee, Fuschl und Gmunden. Die ersten drei liegen an einem See mit gleichem Namen.

Anreise und Unterkunft
In einer Stunde fliegt man mit Intersky von Zürich nach Salzburg. Der Flug erinnert an frühere Zeiten. Nach Erreichen der Flughöhe verteilt die freundliche Stewardess nacheinander Erfrischungstüchlein, Knabbereien und Getränke, alles im Flugpreis inbegriffen. Das Flugzeug, eine Dash 8-300 Propellermaschine, hat bequeme Kunstledersitze und macht einen sehr sauberen Eindruck.

Von Salzburg ist man mit dem Mietauto in einer halben Stunde in Fuschl oder in einer Stunde in St. Wolfgang. Es stehen auch Taxis oder teilweise Hotelbusse zur Verfügung. Mit dem Bus braucht man doppelt so lange.Die Autofahrt nach Fuschl dauert ab Basel etwa 6 ½ Stunden (581 km), ab Zürich etwa eine Stunde weniger. Hotels und andere Unterkünfte finden Sie in allen Preisklassen und Varianten über die Homepage von Salzburg Tourismus. Man wird Sie dort auch gerne telefonisch oder per Mail beraten.

Gemütliche Fahrt auf dem Attersee

Gemütliche Fahrt auf dem Attersee

Sehenswürdigkeiten
Davon gibt es mehr als genug. Ein paar Tage reichen nicht, um alles Sehenswerte zu sehen. Dafür braucht es Wochen. Wer die Natur mit Seen und nicht so hohen Bergen, schmucke Dörfer und eine intakte Umwelt mag, fühlt sich schnell wohl und will wieder zurückkehren. Wir stellen Ihnen ein paar Sehenswürdigkeiten vor. Weitere folgen nach unserem nächsten Besuch.

Pfahlbauten und Basilika in Mondsee
Mondsee ist ein hübscher kleiner Ort direkt am See und hat etwa 3’500 Einwohner. 2011 wurden die Pfahlbauten im Mondsee in das UNESCO Welterbe aufgenommen. Der Pfahlbau-Pavillon ist frei zugänglich und zeigt die Geschichte der Bewohnerinnen und Bewohner der heute unter Wasser liegenden Pfahlbaudörfer zum ersten Mal in einer neuen Form. Die Basilika zum Heiligen Michael ist ein besonderer Kunstschatz im Zentrum von Mondsee. Das Hauptschiff wurde im Jahre 1487 geweiht.

Gmunden am Traunsee
Dieser Ort gilt als östliche Eintrittspforte in das Salzkammergut. Malerisch gehen die Hügel des Alpenvorlandes in die wunderbare Gebirgswelt über. Und mittendrin liegt der glasklare Traunsee mit einer Länge von über 12 Kilometern. Hier ist auch die 1903 gegründete Gmundner Keramik Manufaktur zu Hause. Sie exportiert in alle Welt und lädt Besucher ein, ihre eigenen Dekorationen auf die Rohlinge zu malen. Interessant ist das Schloss Ort. Es besteht aus dem Seeschloss auf einer Insel im Traunsee und dem über der Brücke angebundenen Landschloss.

Burggrabenklamm
Eine gemütliche Wanderung führt in die Burggrabenklamm in Attersee. Eine Klamm ist eine Schlucht. Der Spaziergang dauert etwa 20 Minuten und ist ungefährlich. Am Ende ist eine kleine Plattform, von der aus man den Wasserfall sehr gut beobachten kann. Dieser Programmpunkt gehört nicht zum Pflichtprogramm im Salzkammergut. Er ist aber eine angenehme Abwechslung. Wer Wasserfälle und enge, gut befestigte Wege mag, holt sich bei Sommerhitze dort ein wenig Abkühlung.

Seen
Je nach Quelle zählt man im Salzkammergut 76 Seen oder ein paar mehr. Wer Durst hat darf beruhigt vom frischen Seewasser trinken. Die Seen haben alle Trinkwasserqualität. Darin findet man über 15 Fischarten, darunter Hechte, Barsche oder Aale. Am Flussufer gibt es immer wieder Parkmöglichkeiten. Dort kann man anhalten, um zu baden, zu tauchen oder einfach zu geniessen. Um den Fuschlsee führt ein autofreier Spazierweg. In drei Stunden hat man den kleinen See umrundet und die Wanderung wird im Sommer mit einem Bad im 25 Grad warmen Wasser belohnt.

Auf den meisten Seen sind Benzin-Motorboote verboten. Auch für Elektroboote gibt es starke Einschränkungen. Vergessen Sie nicht, ab und zu ein Kursschiff zu besteigen, um über einen der vielen Seen zu fahren. Das eröffnet Ihnen ein ganz anderes Blickfeld auf die Dörfer und Berge.

Klimt Museum
Kunstliebhaber sollten das Klimt Museum in Kammer-Schörfling am Attersee nicht verpassen. Ein Audioguide führt Sie durch die Kunstschätze des österreichischen Malers, der von 1862 – 1918 lebte.

Sport
Für sportliche Touristen gibt es für fast alle Ansprüche unzählige Wanderungen, Biketouren, Gleitschirmfliegen, River-Rafting, Golfen und einiges mehr. Besuchen Sie auch einen der vielen Glücksplätze und laden Sie dort ihre Batterien wieder auf. Alle Details finden Sie auf der Homepage des Salzkammergutes.

Brunch auf dem Wolfgangsee

Brunch auf dem Wolfgangsee

Kulinarik
Kulinarisch hat die Region eine sehr breite Palette zu bieten, wie man es sich in Österreich gewohnt ist. Vom fangfrischen Fisch über ein gutes Stück Fleisch bis zum frischen Gemüse oder feinen Dessert findet man alles. Dazu kommen erlesene Weine aus den besten Lagen. Und da man überall deutsch spricht kann man sich jeden Tag in verständlicher Sprache einen anderen Leckerbissen empfehlen lassen. So sauber wie im Salzkammergut ist es selten in einer Tourismusregion. Abfälle, auch Zigaretten oder flachgedrückte Kaugummis, findet man höchstens im Eimer, wo sie auch hingehören.

Informationen
www.salzkammergut.at
Salzkammergut Tourismus, A-4820 Bad Ischl,
Tel. 0043 6132 26909

Fotolink: www.fotoshopper.ch

Beat Eglin

recommend to friends
  • gplus
  • pinterest